ESD (electrostatic discharge) Produktzertifikate

Antistatisch oder nicht antistatisch? Keine Frage für Murtfeldt.

ESD (electrostatic discharge) zertifizierte Kunststoffe von Murtfeldt - Foto: Sawangkaew/ shutterstock.com

Antistatisch oder nicht antistatisch? Keine Frage für Murtfeldt. Denn der Begriff „antistatisch“ wird schon seit einigen Jahren von Fachleuten nicht mehr verwendet. Er wurde bereits 2010 durch den korrekteren Begriff „dissipativ“ (ableitfähig) ersetzt.

Zudem – und das ist noch viel wichtiger - bewegen sich die ESD-Widerstandswerte der PE-UHMW Kunststoffe aus der Werkstoff "S"® Gruppe von Murtfeldt mindestens im dissipativen Bereich. Offiziell liegt der zugelassene Bereich, in dem Kunststoffe noch als ableitfähig gelten, bei max. 1011. Die Kunststoffe von Murtfeldt bewegen sich alle bis zu einem Wert von max. 106.

Maximal. Denn tatsächlich schneiden viele Kunststoffe von Murtfeldt deutlich besser ab. Bei einer diesjährigen Überprüfung aller Kunststoffe von Murtfeldt wie auch von Murdotec stellte das beauftragte Unternehmen ESD-Protect fest, dass viele Werkstoffe einen ESD-Widerstandswert aufwiesen, der kleiner / gleich 104 ist. Materialien, die in diesem Bereich agieren, gelten als leitfähig.

Bei den ESD-Messungen wurden zwei unterschiedliche Messverfahren zur Widerstandsmessung angewendet:
 

  • 1. Der Widerstand von Punkt zu Punkt (Rp-p)
    Gemessen wird der Widerstand von Punkt zu Punkt auf der Oberfläche des Materials, die eigentliche Materialprüfung.
  • 2. Der Volumenwiderstand (Rv)
    Ermittlung des Widerstands durch das zu messende Material.

Explizit zertifiziert wurden die Murtfeldt Kunststoffe:


Elektrostatische Aufladung von Maschinen- und Anlagenteilen durch Reibung spielt in vielen industriellen Anwendungen eine Rolle, im Automotive-Bereich ebenso wie in der Elektronik oder Medizintechnik. Kommt es zur unkontrollierten Entladung, können Menschen in Gefahr geraten und Geräte und Maschinen beschädigt werden.

Finden solche Entladungen in Bereichen statt, in denen sich Gase und Stäube entwickeln (z.B. Schüttgutindustrie), kann es gar zu Bränden und Explosionen kommen. Elektrisch leitfähige und ableitfähige Kunststoffe helfen, solche Gefahren zu vermeiden, und zwar dauerhaft. Die europäische Atex-Richtlinie 94/9/EG wiederum regelt den Einsatz von Komponenten und Systemen in explosionsgefährdeten Bereichen und bietet Orientierung.


ESD Produktzertifikate


Pressekontakt:

Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG

Anke Theißen
Leitung Öffentlichkeitsarbeit

Heßlingsweg 14-16
44309 Dortmund

Tel.: 0231/ 20609-512
Fax: 0231/20609-518
e-Mail: theissen@murtfeldt.de

Über Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG

Bereits in den 50er Jahren entwickelte Murtfeldt mit dem Original Werkstoff "S" einen Kunststoff, dessen Gleit- und Verschleißeigenschaften bis heute ungeschlagen sind. Seitdem charakterisieren ideenreiche Entwicklungen das Dortmunder Unternehmen, zu dem auch die Konstruktion von Kundenbauteilen und die Erstellung der notwendigen CAD-Daten zählt. Murtfeldt gehört heute zu den weltweit führenden Herstellern für Führungssysteme und gleitfördernde, verschleißfeste Kunststoffe. Überall dort, wo verpackt, abgefüllt und transportiert wird, kommen Murtfeldt Produkte zum Einsatz. Mit annähernd 400 Mitarbeitern in Dortmund und Tochterunternehmen in den Niederlanden und Tschechien, Außendienstmitarbeitern, die Kunden vor Ort beraten sowie weiteren Partnern in fast allen Ländern Europas verfügt Murtfeldt über ein flächendeckendes Produktions-, Vertriebs- und Servicenetz. Vor allem umfassende und kompetente Beratung steht im Vordergrund jeder Geschäftsbeziehung. Murtfeldt unterhält daher mit der hausinternen Abteilung Anwendungstechnik ein hoch qualifiziertes Consultingteam, das sich vornehmlich aus Maschinenbau-Ingenieuren zusammensetzt.